Donnerstag, 7. März 2013

Durch die Felder ...




... zog es mich gestern am Morgen, so lange der Reif noch auf den Wiesen lag. Die Sonne strahlte schon, alles glitzerte, da musste ich mich einfach auf den Weg machen.

  


 Die erste Station waren diese Kurven, an denen ich fast täglich vorbeidüse, selten mit der nötigen Zeit und immer mit dem Auto, diesmal nahm ich sie mir.
  

  
  
Gleich daneben kreuzt der Sehrower Bach die Straße. 
Über mir Großflugtag der Schwäne und hinter mir das Geschnatter er ersten (leider für mich unsichtbaren) Kraniche.
 
     

Auf der Suche nach ihnen gings dann so weiter ...  


... aber leider vergeblich, kein Kranich weit und breit zu sehen.
    
     
  

 Dafür gab's diesen Blick, solche bewachsenen und bewaldeten Mulden mag ich auch sehr.
    
 
  

Und auf dem Rückweg über den nächsten Plattenweg kam ich dann hier vorbei.


 
 
  Solche ollen Plattenwege haben doch auch was Gutes ...

... man kann überall kurz anhalten und steht selten jemandem im Weg.
       
                

Kommentare:

  1. Der Reif verzaunbert die Felder, als würden sie noch im Schlaf liegen. Eine schöne Aussicht mit der Sonne über diesen welligen Weg. Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  2. Als wenn die Zeit im Raureif eingefroren wär... ich liebe diese Bilder mit Wasserspiegelungen... deine Bilder tun gut, DANKE! liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank Ihr beiden ... dieser Tag ließ auch gar nichts anderes zu, als mit der Kamera loszuziehen, da zieht mich die Natur magisch raus.

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.