Mittwoch, 20. März 2013

colors of spring ...




 ... heißt es heute wieder bei Tina.

Okay, eigentlich war richtig bunt angesagt. Aber draußen ist es weiß, hellweiß, dunkelweiß und ab und an sieht man einen Baum über dem Schneewall.

Darunter versteckt mag so mancher Krokus seine Farbe zeigen, manche Tulpe auf ihre Entfaltung warten. Aber sie stecken fest unter ihrer Decke.

Bleiben also nur die Farben übrig, die der Schnee nicht zugedeckt hat. Und die seht Ihr hier, aufgenommen am Wochenende, während die Kinder am Rand eines hessischen Dorfes Schneefußball gespielt haben.
   
   
     
  

 
  

 


 Das letzte Bild hätte auch zu "spikey" gepasst, aber da war's noch nicht gemacht.

 Schöne Frühlingsfarben wünscht Euch Antje.


 
 

Kommentare:

  1. tolle fotos! danke für die frühlingsfarben :')

    AntwortenLöschen
  2. Flechten können echt schick sein :) Das obere Foto wirkt ein wenig japanisch auf mich - bist du sicher, dass Du in Hessen warst? :))

    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigi,

      gaaaanz sicher. Die Fahrkarte beweist es ;-)

      Wobei ich solchen Bewuchs bis dahin vorwiegend auf Holunderzweigen gesehen habe, jetzt auf dem Hartriegel war es das erste Mal.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  3. In der ersten Sekunde dachte ich, Du hättest den Ast angemalt :)
    War das wirklich soooo ein Rot??? Ganz wunderbare Bilder!!!

    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judika,

      das war wirklich sooooo ein Rot. Von der Mittagssonne angestrahlt, die im Schnee auch noch reflektiert wurde. Ich war selber überrascht darüber.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  4. Bin begeistert von Flechten, Moos and Pilzen.
    Deine Fotos finde ich super, Danke!!
    Polypores, sunburst lichens and moss hast du gefunden.
    Ich habe extra einen Blog dafür eingerichtet:
    http://guildwoodvillagemushrooms.blogspot.ca/
    Gruss aus Toronto,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      vielen Dank für das Kompliment und die Infos. Bisher haben bei mir nur die Pilze einen Namen bekommen, die ich sammeln kann oder bei denen ich aufpassen muss. Aber jetzt hast Du mich neugieriger gemacht.

      Ich war gerade kurz bei Dir schmökern, demnächst werd ich mal ausgiebiger blättern und schauen, was mir bekannt vorkommt. Oftmals bewundere ich diese kleinen Gewächse, mit der Kamera sogar noch viel mehr.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  5. Antje,
    wir hatten nach der 'Wende' die Gelegenheit die Insel Rügen zu besuchen. Die Kreidefelsen erinnerten mich an unsere Scarborough Steilküste in Toronto. Siehe hier http://guildwood.blogspot.ca/.
    Denke gern an unsere Reise zurück,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      vielen Dank für den Link, das sieht ja richtig stürmisch aus, die Stimmung kommt richtig gut rüber. Man merkt, dass der Ontariosee kein kleiner See ist. Ich fange langsam an, mich durch Deine Blog zu stöbern, und merke, dass mein Schulenglisch wirklich auffrischungsbedürftig ist.

      Bist Du erst nach dem Rügenurlaub nach Kanada ausgewandert oder hast Du von dort aus Rügenurlaub gemacht?

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.