Donnerstag, 24. Oktober 2013

Ich seh rot ... BIWYFI

   
  
  
Naja, zumindest sah ich heute rot, nachdem der Techniker diverse Leitungen angeklemmt und geprüft hatte, ich auch telefonieren konnte, aber dann allein mit der Technik kämpfen musste, um irgendwie ins Internet zu kommen. So isses manchmal, wenn man denkt, ohne den Installationsservice auskommen zu können, weil ja gestern beim gleichen Anbieter auch noch alles ging, nur eben auf der anderen Seite vom Strelasund.

Mein Notebook weigert sich beharrlich, WLAN zu kennen, die blinkende Technik steht mehr als provisorisch in einer Ecke und das Kabel hier ist verdammt kurz (Variante lang liegt noch gut verlegt in der alten Wohnung. Umzug etappenweise eben ... es gab wichtigeres bisher.


Aber jetzt bin ich irgendwie drin und kann mein gesammeltes Rot der letzten Tage zeigen.
  
    
    
    
   
  Der tolle früchtereiche Herbst hatte auch meine Sammelleidenschaft geweckt und mich noch Vogelbeeren sammeln lassen. Da manche Ebereschen recht bitter sind, aber einen Teil der Bitterstoffe vom Frost verlieren, durften meine Beeren noch ein Weilchen frieren ...
      
 
    
   
... bevor sie zusammen mit ein paar Äpfeln zu Marmelade wurden.

Hier quakern zusammen vor sich hin:
550 g Vogelbeeren
450 g Äpfel
500 g Rohrohrzucker
ein paar Spritzer Zitronensaft
40 g Apfelpektinflocken.

Da mittlerweile auch die Einmachhilfen im Bioladen immer mehr Stärke und weniger Pektin enthalten, bin ich umgestiegen und hole mir jetzt Apfelpektin aus der Apotheke. Mit der Menge experimentiere ich noch, diesmal passte es.

Ein klein wenig bitter ist die Marmelade trotz Frost immer noch, aber mir schmeckt sie so. 
Mal was anderes eben ...
     

  
    
    Meine immer noch regelmäßigen Fahrten (jetzt in die alte Wohnung) führen an ziemlich vielen Hartriegelsträuchern vorbei. Derzeit leuchten die Blätter besonders schön rot. Nicht mehr lange und es leuchten nur noch die Äste.
     
  
    
   
   Und schaut mal, was ich im Garten noch gefunden habe ... als möchten sie mir den Abschied versüßen, werden immer wieder noch ein paar Himbeeren reif. Hmmmmm ... lecker.
   
  
    
   
   Die Sonnenaufgänge haben sich inzwischen auch verschoben. Hab ich sie vor den Ferien noch fotografiert, wenn ich morgens von der Insel gefahren bin, um die Kinder in die Schule zu bringen, leuchtet das Morgenrot jetzt, wenn ich auf dem Rückweg zur Stadtwohnung bin. Andere Ansichten jetzt eben ...

  
 
     
Und speziell für Nic's Sammlung noch ein Kontrastbild ... ein kleines rotes Leuchten vor der grauen Baustelle ... fotografisch nicht so wertvoll, aber doch ein kleiner Farbtupfer im Alltag, eine kleine (Foto)Pause für mich zum Innehalten. 
 
   
     
 
 Meine Umzugs-Baustelle wird sich noch ein Weilche hinziehen, aber es geht vorwärts und uns geht's gut damit. Ein großes Dankeschön an alle für die lieben Kommentare, ich freu mich auf die Zeit danach, wenn ich wieder ausführliche Blogrunden machen kann. 

 

Kommentare:

  1. Servus Antje,
    da ist aber " ROT SEHEN " eine schöne Sache! - Und teilweise noch sehr gesund und nahrhaft dazu !
    Schönen Freitag!
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Dinge hast du gefunden - toll :)
    Liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.