Samstag, 26. Oktober 2013

Mein Freund der Baum - im Oktober

   
  
  
 Gerade noch rechtzeitig bin ich daran erinnert worden, dass Rebekkas Aktion "Mein Freund der Baum" schon fast wieder vorbei ist. Heute also bei mir ein Post nach dem anderen, nachdem ich mal wieder in Ruhe die Fotos des Monats sortiert und ausgewählt habe.


  
   
Seit Montag pendeln wir jetzt anders. Der Alltag findet in Stralsund statt, aber immer noch fahren wir auf die Insel zurück, um Dinge zu sortieren und in die neue Wohnung zu holen.
 
  
Jede Fahrt fühlt sich anders an, jeder Besuch in der alten Wohnung ist ein bisschen mehr Abschied von acht schönen Jahren, einem Lebensabschnitt, der so gut wie vorbei ist und die Chance für so viel Neues in sich birgt. Es ist ein Abschied ohne Trauer, aber voller Dankbarkeit für die Zeit, die wir dort verbringen konnten.


Und in dieser Stimmung ist vor ein paar Tagen dieses Foto entstanden. Diese Buchen säumen den Weg zu unserem kleinen Stück Garten. Ich liebte die spitzen Knospen, wir knabberten die frischen Blätter im Frühjahr. Manchen Ast haben sie uns in den Weg geworfen ... und wir haben ihn gern genommen, um unser Lagerfeuer in Gang zu bringen. Ihr Laub hat im Herbst eine schützende Decke über unsere Beerensträucher gelegt. Wir haben das Rascheln genossen, wenn wir in den Garten gelaufen sind. Ich hab ihre Blätter im letzten Jahr auf Draht gefädelt als Herbstdekoration wie bei den Naturkindern gesehen, während mein großes Tochterkind ihrem Bruder zeigte, dass man die Bucheckern essen kann. Ich hab im Herbst Hallimasch geerntet, der in ihrem Schatten wuchs. Ich hab so manches Foto gemacht vom Schnee, der sich dick auf den Zweigen und den Blättern sammelte. Und ihre Rinde ist der Hintergrund für meine Rügenfotos geworden.
  
 
Je länger ich an diesem Post sitze, desto mehr könnte ich über diese Buchen schreiben. Zeigt das doch, dass sie es wert sind, als Baumfreunde im Oktober gezeigt zu werden.


  

Kommentare:

  1. Hach, ich liebe Bäume mit Geschichte(n). Haben sie ja alle, aber wie viele bekommen wir nicht zu hören oder zu lesen..., weil keiner sie aufschreibt oder weil wir nicht hinhören... Und deine Buchen mit ihrer/eurer Geschichte bekommen hier einen so schönen Platz, nun, da ihr weggeht und andere Bäume finden werdet.
    (Danke für dein Kompliment an meinen "Blickwinkel"..., ich liebe Grafisches... Was mich beim Fotografieren wirklich stören kann, sind Müllcontainer und Schaltkästen, die oft an den - ästhetisch gesehen - wirklich unmöglichsten Stellen stehen..., und die Container- und Schaltkastendesigner haben sich auch kein Ruhmesblatt verdient...). Ich wünsche euch weiter gutes Pendeln! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Ein schönes Bild von stolzen Bäumen, vielleicht kommst du irgendwann einmal zurück zu deinem Freund, dem Baum?
    Viele Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Buchen sehr, zum Glück haben wir eine große Buche im Garten...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Buchen und eine wunderschöne Geschichte zu ihnen. Du sagst, der Abschied findet ohne Trauer statt. Dennoch schwingt für mich in deinem Post eine gewissen Melancholie mit. Alles gute für den Neuanfang. Ganz liebe Grüße Rebekka

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.