Freitag, 24. Mai 2013

Wie weit aufgerissene Schnäbel ...




... fand ich dieses Muster, als ich es bei meiner ersten Frühlingsradtour entdeckte.
  
  

      
Gehen wir doch mal ein kleines Stückchen weiter weg, damit man mehr erkennt ... 
    
     
    
    
... und noch ein paar Schritte ...
   
  
  

Ich finde, das passt zu Sabines Ganz nah dran 18/13
Dort gibt es Sabines Kugelfoto und noch mehr tolle Fotos zu sehen.

   
   

 
 
 

Kommentare:

  1. Liebe Antje,
    das ist eine sehr interessante Munserung des Baumstammes. Was da wohl passierrt ist?

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      inzwischen hab ich dieses Rindenmuster noch öfter gesehen, es scheint zu dieser Art von Baum zu gehören. Ich werd mich demnächst mal besser umsehen, welcher Baum das ist.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  2. ...als hätte der Baum seine eigene Runen-Schrift wachsen lassen - nun gilt es sie nur noch zu entziffern!
    Schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  3. Da bin ich aber wirklich gespannt, um welchen Baum es sich dabei handelt! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Antje, dieses Rindenwachstum ist typisch für ein paar Pappelarten. Ich finde diese Musterungen auch so faszinierend ;-) Und du hast es so schön eingefangen! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. WOW - toll gesehen und festgehalten!
    Klasse. Liebe Grüsse und ein wunderschönes Wochenende, Babs

    AntwortenLöschen
  6. Stimmt . Tolle Fotos . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Antje,

    überall in der Natur gibt es was zu entdecken, man muss nur den Blick dafür haben. Du hattest ihn und hast diese tollen Fotos gemacht.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.