Montag, 5. August 2013

Warum heißt Trelleborg eigentlich Trelleborg?

   
    
Die Antwort auf diese Frage fand man Ende der 80er Jahre, als man in der Schwedischen Stadt Trelleborg bei Ausgrabungen die Spuren einer Trelleborg fand. Bis dahin war nur die Trelleborg bei Slagelse in Dänemark bekannt. 

Schon häufiger sind wir am letzten Urlaubstag an diesen Palisaden vorbeigefahren, aber immer ließ die Abfahrtszeit der Fähre keine größere Pause mehr zu. Diesmal hatten wir einen Tag Wartezeit, die mein kleiner Wikinger und ich zum Besuch dieser Burganlage genutzt haben.

  
  

 Neben der Burganlage gab's noch nachgebaute Häuer aus dieser Zeit zu besichtigen. Im Langhaus köchelte Wolle im Farbbad vor sich hin und ließ uns ein bisschen mehr in diese Zeit abtauchen.


   

 Das Torhaus war das einzige Haus, von dem man Reste fand. Im Gegensatz zu den anderen skandinavischen Wikingerburgen fand man im Inneren des Walls keine Spuren sonstiger Häuser. Die Historiker dürfen noch ein bisschen grübeln, warum das hier so ist.

Andere Funde aus Ausgrabungen in der Stadt waren im Museum zu sehen. Schön war, dass wir mit einer deutschsprachigen Mappe für den Rundgang ausgerüstet wurden. Auch toll finde ich es, dass in Schweden oftmals Eintrittsgelder für Museen und Kulturveranstaltungen nur für Erwachsene kassiert werden. Das nenne ich kinderfreundlich.
 

    
   
 Und wie nah ist Schweden doch für uns, das hätte ich nicht gedacht. 
   

   
   
   Mein Kaffee in der Fußgängerzone von Trelleborg sollte dann auch der Einzige bleiben, den ich in der Nähe eines Regenschirmes genossen habe. In den ersten zwei Wochen unseres Urlaubs kam kein einziger Tropfen vom Himmel ... leider gab's dadurch Lagerfeuerverbot. Aber ich will nicht meckern, ich nehm das Wetter wie's kommt, ich kann es eh nicht ändern.
   
   
  

Zum Ausklang des Tages noch einen Blick auf den Hafen von Gislöv.


     
   
Auch hier reiht sich wieder Bunker an Bunker und der Strand ist voller Tang. Aber der Blick und die Abendsonne entschädigen doch dafür. Ein letzter Blick auf die Ostsee, morgen geht's in die Wälder Smålands.
  
  

Kommentare:

  1. Die Trelleburg sieht ja interessant aus. Als ich so alt wie unsere Jüngste war, wollte ich immer Archäologin werden. Spannend, wenn so alte Spuren auftauchen.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schön..wieder etwas dazu gelernt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Burg, so eine hab ich noch nie gesehen :)
    Wunderschöne Bilder, ein toller Urlaub :))
    Freu mich schon auf mehr davon!

    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
  4. klasse Impressionen :)
    Liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.