Freitag, 27. Dezember 2013

Mein Weihnachtsbaum

   
   
Hm ... dieser Titel führt wohl etwas in die Irre, obwohl er nicht wirklich falsch ist.

Dieses Jahr gab es nämlich zum allerersten Mal bei uns zu Hause keinen klassischen Weihnachtsbaum. Wir saßen im Zug, haben den von Oma und Opa mitgeschmückt und genossen, saßen wieder im Zug und nun ist ein Kind beim Papa und das andere Kind verdrückt sich heute mittlerweile schon traditionell ins Winterlager.
  
Für mich allein reichen diesmal die Bäume, die draußen wachsen, im Wald oder am Straßenrand stehen. Einer steht direkt neben unserem Balkon und wir haben ihn mit Meisenknödeln geschmückt, nicht sehr originell, aber schmackhaft für unsere kleinen Freunde da draußen.

Aber nicht diesen möchte ich zeigen, sondern den Baum, der am Heiligabend meine Aufmerksamkeit geweckt hat.
     
        
   
     
Ich weiß nicht genau warum, aber mich zog es zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken alleine raus zu den Orten, an denen ich als ganz kleines Mädchen gern gespielt habe. Danach zogen wir in die nahe Stadt, an den Wochenenden auf dem Dorf gab es im Garten genug Beschäftigung. Und später bei den Besuchen bei meinen Eltern liefen wir andere Wege, war die Zeit des Rumstromerns einfach vorbei.

Diesmal war mir danach und bewaffnet mit der Kamera lief ich los, kraxelte den Hang hoch, der früher mal eine Steinhalde war. Wie ein Geist erschien er mir, alt und abgestorben, vom Wetter gezeichnet und trotzdem voller Leben,


      
  
  
    
  
 
   
  
... sich auflösend und den Nährboden für andere bietend,
     
  
     
    
   
    
   
... und voller Narben.
     
      
    
   
   
    
    
Mehrmals ließ ich meinen Blick um ihn rum schweifen ...
  

    
   
  
    
  
  
    
     
  
      
   
und entdeckte immer wieder neues Leben.
 
         
   

  
    
   
  
    
   
  
    
   
  
    
   
  
    
  
Mir war, als hätte auch mir dieser Baum einen Teil seiner Kraft abgegeben und mich mit seiner Ruhe angesteckt.
    

Nachtrag: Diesen Baum verlinke ich nachträglich mit Rebekkas Sammlung "Mein Freund der Baum" 

     


Kommentare:

  1. Ja, der Baum bietet seine verschiedenen Blickwinkel geradezu an und das letzte Bild ist so zauberhaft!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Baumfotos, ich liebe sie !
    Natur und gerade Bäume sind mein bevorzugtes Motiv.
    du hast eine sehr schöne Serie zusammengestellt, gefällt mir ausnehmend gut.
    Schöne Tage noch
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Ein Baum mit "alles dran", was einen interessanten Baum ausmacht - gut ausgesucht !
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Wow! Wow! Was für eine tolle Fotoserie! Und wie süß, dass du nicht bis zum nächsten Baumfreundetermin warten konntest, sondern schon vorher gepostet hast. :)))) LG Rebekka

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.