Montag, 11. November 2013

Perspektivwechsel mehrfach


    
  
  Es ist schön, hier (wieder)gefunden zu werden und genauso schön, ein bisschen vermisst zu werden.

Ich hab das Bloggen auch vermisst in der letzten Tagen, hätte vieles schreiben können, was mir hier aber dann doch wieder zu öffentlich ist. Und ich hätte manches zeigen können, wenn nicht ein dummes Missgeschick meine vom Oktober schon fein ausgesuchten und bloggerecht vorbereiteten Herbstfotos zusammen mit meiner Festplatte ins Unerreichbare befördert hätte. Zum Glück gibt's bis zur Sicherung die Originale noch auf der SD-Card, ist so nur einiges an Arbeit verloren gegangen.

Aber erstmal ein großes Dankeschön für all die lieben Kommentare und ein herzliches Willkommen meinen neuen Lesern. Schön, dass Ihr da seid.
   
   

  
Wir sind erstaunlich schnell und gut in der neuen Wohnung angekommen. Die Kinder genießen die Selbständigkeit, die die Stadt ihnen zu bieten hat, ich die damit verbundene Freiheit. Und alle zusammen genießen wir den Neuanfang, den so ein Umzug mit sich bringt. Es fühlt sich gut an, auch wenn viele Dinge ihren richtigen Platz noch nicht gefunden haben, Regale noch mal umgebaut werden, Bücher noch umsortiert werden müssen und manches doch noch in der alten Wohnung auf's Sortieren und Mitnehmen wartet.
  

 
    
Umso schwerer fallen mir die fast täglichen Fahrten in die alte Wohnung, das notwendige Aussortieren und das übergabefertige Herrichten. Viel lieber würde ich das Nest hier weiter gemütlich gestalten, endlich wissen, wo Bilder und Fotos hier ihren Platz finden, die provisorischen Gardinen durch die ersetzen, die in meinem Kopf immer mehr Gestalt annehmen ... aber vorerst eben nur im Kopf. Aber was sein muss, muss nunmal sein ...

Für vieles hatte ich in der letzten Woche ganz liebe fleißige Helfer. Und das war auch der Grund für meine ungewöhnlich lange Blogabstinenz. So eine Hilfe bedeutet doch auch gleichzeitig ziemlich viel Organisation. Während ich mir meinen Tag sonst recht frei einteilen konnte, war ich eine Woche lang ausgefüllt mit den Rollen als Gastgeberin, Materialbereitstellerin, Kistenein- und -auspackerin, Platzmacherin für Gipsmolle und Farbrolle, Cheforganisatorin und noch einigem mehr. Und weder Energie noch Netzwerkkabel reichten, um am späten Abend in der mir verbliebenen Zimmerecke zu bloggen oder länger als mal ganz schnell zwischendurch in Euren Blogs zu lesen.
  
  
Aber diese sehr intensive Woche hat neben leeren Zimmern und weißen Wänden auch dazu geführt, meinen Blick auf einiges aus der Vergangenheit zu ändern und meinen Blickwinkel auf manches zu weiten. Auch diese "Gedankenarbeit" kann ganz schön vom Bloggen abhalten. 
   
   
  
 
   "Perspektivwechsel" ... von oben draufschauen ... wie in Lottas Fotosammlung am Sonntag.
  



Wer kennt das nicht, Gedanken räumen sich oftmals leichter auf, wenn man auch etwas zum Aufräumen mit den Händen bewegt. So war am Wochenende die Schnittmustersammlung dran. Manches tolle Schnittmuster für Kindersachen hatte ich mir angeschafft, aber die Kinder wuchsen schneller raus als ich dachte. Für die Papiertonne zu schade kann hier bei ebay ja mal stöbern, wer Kinder oder Enkelkinder benäht. Die Stoffe werden folgen, wenn sie vermessen sind.

Während ich mich ins Versteigerungsgetümmel stürzte, haben meine Kinder bei einem kleinen privaten Flohmarkt gleich in der Nähe einen Kartenständer entdeckt. Wow, was für eine Sonntagsfreude ... genau der fehlte mir noch, um mich demnächst auch ins Marktgetümmel zu stürzen. Ein Wink, ein Glücksfall ...
  
    
     
   
 ... ein Leuchten inmitten eines regnerischen Sonntags :-) 
   
  
Einen schönen Start in die neue Woche wünscht Euch Antje


Nachtrag: Entgegen meiner Planung hab ich die Kinderstoffe nicht bei ebay eingestellt, sondern biete sie über meinen Blog hier an.
    
     

Kommentare:

  1. Liebe Antje, was für schöne Perspektivwechsel! Ich wünsche dir viel Freude mit der neuen Wohnung und einen baldigen Abschluss mit der alten...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Schönes Leuchten :-)
    Liebe Grüße
    Saarel

    AntwortenLöschen
  3. Na dann willkommen im neuen Heim und ich reiche Dir Brot und Salz.
    Ich wünsche Dir von Herzen viele frohe und bereichernde Momente und ein Ankommen bei Dir selbst.
    Wir hören uns die Tage. Alles Liebe
    von Joona

    AntwortenLöschen
  4. Servus Antje,
    dann also "Brot und Salz" (in Gedanken) zum Einzug ! Das "Wohlfühlklima" hat ja nach deiner Beschreibung auch ein Wohnrecht bekommen. Also Glückwunsch ! Natürlich Glückwunsch auch wieder zu der schönen Bilderserie !
    Gute Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  5. Das sind wunderschöne Bilder, die du hier zeigst!

    Ich wünsche dir einen guten Start in deiner neuen Wohnung und dass du dich dort schnell einlebst!

    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  6. So, fast eine Stunde habe ich jetzt hier verbracht und nachgelesen wie es Dir so ergangen ist. Kann mir Dich in der Stadt gar nicht vorstellen aber Du hast das bestimmt richtig entschieden und wirst es Euch schon schön machen - davon bin ich überzeugt. Auch bei mir war viel los in den letzten anderthalb Jahren und grad im Moment. Schön das ich bei Dir nun wieder mitlesen kann.
    Liebe Grüße!
    Karina

    AntwortenLöschen
  7. Du Liebe, schön dich wiederzulesen, gleich mit so Tiefgründigem zu Perspektivwechseln... und mit gelben Spitahornblättern, mein Hausbaum trägt die letzten ein zwei Dutzend leuchtend gelb im Geäst ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Aufnahmen! Und viel Freude im neuen Zuhause!
    Vielleicht magst bei mir auch mal reinschauen, würde mich sehr freuen!
    Viele Grüße, Helga
    http://room39-blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.