Mittwoch, 7. Mai 2014

Mit dem Rad über's Land

   
  
Es war eine Weile recht ruhig hier, für mich selber ungewohnt lange. 
Was soll ich auch schreiben und vor allem zeigen von meinem Alltag auf der Schulbank?
Die Zeit aber fehlte, zum Bloggen, zur ausführlichen Blogrunde und auch zum Kommentieren. Manchmal ist es einfach so, vielen Dank an alle, die trotzdem liebe Kommentare bei mir hinterlassen und mir treue Leser bleiben.

Dazu kam die Jugendweihe meines großen Tochterkindes, anstrengend aber schön ...
hach wie die Zeit vergeht ... aber zu privat für den Blog.

Aber dann war mal wieder ein freies Wochenende ... mit Zeit zum Radeln, aber auch Zeit zum Stöbern und Feiern. Im Rambin war Frühlingfest mit vielen Ständen von Kunsthandwerkern und Biohöfen ... und das ließ sich doch bestens mit einer Radtour auf die Insel verbinden. Und weil die Tour so schön war am Sonntag gleich noch mal etwas abgewandelt als Runde.

Ab über die Ziegelgrabenbrücke ging's nach kurzem aber sehenswertem Zwangshalt und weiter nach Altefähr. Wer durch Altefähr und weiter entlang des Strelasundes gen Norden radeln will, dem sei bei Kopfsteinpflaster und Schlaglochradweg eine gefederte Sattelstüze empfohlen. Aber der Weg wird besser.
   
       
    
   
   
Die Rapsfelder scheinen in diesem Jahr voller zu blühen und vor allem länger, so intensives Gelb hab ich noch nie auf's Foto bekommen.
   
  
   
   
  
   
   
 
   
   
  Beinahe hätte ich sie doch überfahren, mitten auf dem Asphalt saß eine Hornisse. Gerade noch mal Glück gehabt. In der Hoffnung, die Kältestarre für ein kleines Fotoshooting ausnutzen zu können, hab ich mich ganz ruhig der Hornisse gegenüber auf die Straße gelegt ... und was macht sie ... dreht mir das Hinterteil zu, krabbelt ein Stück weg und fliegt davon ... och nöööö ... 

 
   
      
 Ach wie schön, mit dem Rad die Feldwege nutzen zu können... diesen Anblick am Abreisetag kennen wird doch zur Genüge.


   

Rückzu ging's dann über die "Südroute" über Götemitz, Saalkow, Gustow meistens über einsame Feldwege durch wunderschöne Landschaften.

  
   
   
  
  
   
    
   
   
   Zwischen Gustow und Nesebanz lockte diese gemütliche Raststätte. Nur leider hat jemand das Personal weggeschickt und vergessen, die Nummer der Bestellhotline zu hinterlassen ;-)
   
 
   
  
Von Nesebanz ging's weiter, quer über die alte Bäderstraße mit einem kleinen Umweg über Grahler Fähre, von wo man einen herrlichen Blick über den Strelasund hat, und von da wieder zur Brücke zurück nach Stralsund.
  

     
  
 Ein paar Abendlichtmakros dieser Touren gabs am Montag schon hier und noch ein paar Wolkenhimmelfotos heb ich mir für den Samstag auf, die gibt's dann auch bei den Rügenfotos.

Aber zwischen den beiden Touren gab's doch noch ne Feier, so eine richtig schöne Landhochzeit mit vielen Freunden, toller Stimmung und jeder Menge mehr oder weniger bekannter Gesichter. Wolle von Sheepy wanderte schon vor längerer Zeit auf einem Markt in meinen Strickkorb, während ihr mein grau umrahmtes Gesicht auch nicht unbekannt war, nun wussten wir das bis zu dieser Feier nicht. Die Welt ist doch ein Dorf und ich winke fröhlich zurück und freu mich auf die nächste Begegnung im realen Leben.
 
 
   

Kommentare:

  1. Eine schöne Tour hast du hier im Angebot ! War einiges geboten in der letzten Zeit - ach ja, Jugendweihe, ich dachte so was gibts gar nicht mehr ?
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Traumhaft schöne Bilder von Deiner Tour hinten herum über die schönen Wege, wo kaum jemand lang fährt. In Altefähr war ich als Kind mal und habe es ruhig und wunderschön in meiner Erinnerung abgespeichert. Auch eine Ecke, wo nicht so viele Menschen hin kommen.
    Viele liebe Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbare Aufnahmen von Rapsfeldern, Wattewolken, weitem und grünem Land, verschlungenen Feldwegen, einigen Schlaglöchern...., ich glaube dieser Ausflug hätte mir auch gefallen!
    Liebe Grüße,
    Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.