Samstag, 1. März 2014

dazwischen

   

Zwischen Tag und Nacht,
aber auch zwischen alter und neuer Heimat,
zwischen Rügen und Stralsund.
Augenblicke, die sich leicht und schwebend anfühlen.

Am vergangenen Sonntag holte ich zum ersten Mal in diesem Jahr mein Fahrrad aus dem Keller und fuhr zum ersten Mal mit dem Rad auf meine alte Insel. Eine schöne Runde drehte ich dort, entdeckte manch schönes Eckchen und trat am Ende noch mal ziemlich zügig in die Pedalen, weil sich der Himmel schon sanft einfärbte. 

Kennt ihr das? Eigentlich ist Stralsund noch zu weit weg für das erste Foto, aber hält das Schauspiel noch an, bis ich ein Stück weiter bin? So entstand dann das reinste Stop&Go, zum Glück war der Radweg breit genug.



  
   
    
    
 Irgendwann zwischendurch fand ich dann noch mein Kringelmuster, das musste natürlich auch mit.
     

    
   
  
    
   
  
   
   
Eigentlich war und bin ich kein Freund der neuen Rügenbrücke, aber wenn ich dieses Foto so sehe hat sie doch was.


   
   
Als ich auf dem Dänholm ankam, war's auch wirklich vorbei mit dem Schaupiel.

Hier bei Katjas "in heaven" gibt's noch mehr Himmelsbilder. Ob sich die anderen auch so schwer mit der Auswahl getan haben?

Kommentare:

  1. Wunderschön liebe Antje. Ich freue mich über diese Eindrücke ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      hab vielen Dank für deinen lieben Kommentar, ja ich genieße beide Seiten sehr.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  2. Märchenhaft! Ein toller Himmel, und die Brücke als Motiv im Vordergrund hat auch was. Wobei ich die neue Brücke fotogener finde. :)

    Viele Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lena,

      vielen Dank für deine Worte. Gerade in dieser Länge fand ich die Brücke dann doch wieder fotogen, obwohl ich erst ne Möglichkeit gesucht hatte, die drei Kirchen drunter auf's Foto zu kriegen.

      Es ist übrigens alles die neue Rügenbrücke auf den Fotos, auf der alten stand ich zum Fotografieren. Über dem Strelasund ist sie niedrig, nur über den Ziegelgraben führt sie in Schiffsdurchsfahrtshöhe, während die alte Brücke geklappt werden muss.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  3. Servus Antje,
    diese erste 2014er Radltour hat sich gelohnt - schöne Ausbeute !
    Einen "gut geschunkelten" Faschingsausklang wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. WOW phantastisch schöne und stimmungsvolle Aufnahmen !!!!
    Großes Kino !!!!
    Ganz liebe Grüße
    Saarel

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.