Samstag, 22. Juni 2013

Dottergelb und (fast) rund

   
   
   
Eigentlich hat es mir widerstrebt, meinen Lütten heute eine Stunde nach Mitternacht noch mal aus dem Bett zu holen, um gemeinsam das große Mädchen zur Fähre zu bringen. Aber besondere Umstände erfordern einfach besondere Maßnahmen.

Aber manchmal bringen solch besondere Aktionen nicht nur Stress und Müdigkeit kurz vor der einsetzenden Ferienstimmung, sondern auch ganz besondere Augenblicke. 

Nachdem wir das große Mädchen mit ihrem Rucksack oder fast schon eher den großen schweren Rucksack mit dem Mädchen im Bauch der Fähre haben verschwinden sehen, es für 3 lange Wochen in die norwegische Natur entlassen haben, begleitete uns ein fast runder dottergelber Mond auf der Heimfahrt.

Ab und zu verschwand er hinter den Bäumen, um uns kurz danach weiter zu begleiten. Er war so beeindruckend, dass ich unterwegs einfach anhalten musste. Vom Rücksitz kam ein munteres "Mama, ich wusste doch, dass Du diesen Mond einfach fotografieren musst" und ich spürte eine ganz besondere Verbindung zu diesem kleinen Mann mit seiner besonderen Beobachtungsgabe.


Ich weiß, diese Fotos haben weit mehr emotionalen Wert, aber ich zeig sie Euch trotzdem.


Hier hab ich den Mond einfach angeblitzt, um die Automatik auszutricksen.
   
 
Man sieht die ISO 800 ... dafür aber die Umrisse der Bäume.
   
  
Und jetzt manuelle Einstellung Blende 5.9 Belichtungszeit 2 Sekunden, als Stativ musste das Armaturenbrett herhalten.
  
  3.26 Uhr ... danach wurde der Mond immer blasser, beim letzten Bild fehlt ja schon der untere Teil. Dafür wurde der Himmel schon wieder heller ...


 Und weil gerade Samstag ist, verlinke ich doch gleich zu Katjas Himmelssammlung.
  
  

Kommentare:

  1. Ach, ich liebe den Mond, wenn er rund und gelb wie eine Kinderlaterne am Himmel hängt... und unsere Kinder durchschauen uns schnell, gell? liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jule,

      der Vergleich mit der Kinderlaterne ist wunderschön, trifft es noch eher als das Dotter.

      Und Kindern kann man nichts vormachen, selbst wenn man wollte. Und das ist toll.

      Nen lieben Gruß von Antje

      Löschen
  2. .....jetzt ist er schon so alt, er zeigt sich uns in seiner runden Fülle zwölfmal im Jahr und doch schauen wir immer wieder mit Staunen - Freude - Nachdenken - Sehnsucht - Wünschen......nach ihm.
    Einen schönen "VOLLMOND - Sonntag" wünscht,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Luis,

      manche Wiederholung wird nie langweilig ... und deshalb hab ich mir meinen Schlafsack jetzt rausgekramt und werd diese Nacht unter freiem Himmel verbringen, wenn es trocken bleibt. Auch wenn die Mittsommernacht gerade vorbei ist und Vollmond erst am Sonntag ...

      Dir auch einen schönen Sonntag wünscht Antje

      Löschen
  3. So einen roten Mond hab ich noch nie gesehen. Mal gelb oder eben besonders weiß, aber noch nie rot. Sehr ungewöhnlich LG Jennifer

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Antje,

    was für tolle Fotos.
    So ein schöner Mond!
    (Ein kluges Kind hast du.
    Und dem anderen, bestimmt genauso klug, wünsche ich eine schöne Norwegenzeit.
    Mir war heute auch nach draußen schlafen.
    Es war so schön mild und lind draußen.
    Aber nun hüpfe ich doch ein mein Himmelbett,
    denn der Wind beginnt gerade wieder zu brausen.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  5. hui das schaut ja interessant aus :)
    Sonnige Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  6. Emotionale Himmel sind immer die besten - sie bleiben in Erinnerung.
    Sie kommt bestimmt gesund und leuchtend wieder, ganz sicher.

    LG, Katja

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar, anonyme Kommentare musste ich allerdings abwählen.